Mieten - Kaufen - Verwalten
» Wohnungsangebote » Wohnungsanfrage
» Immobilienangebote » Immobilienanfrage
» Gewerbeangebote » Verwaltungsanfrage
Wohnen bei der WoBaGe
» Aktuell » Wohngebiete
» Havarie, was nun? » Praktische Tipps
» Reparatur-Anfrage » Downloadcenter
WoBaGe vorgestellt
» Unternehmen
» Chronik
» Imagefilm
Kontakt
» Ansprechpartner
» Geschäftszeiten
» Anfahrt
Wohnen bei der WoBaGe / Praktische Tipps
 
PRAKTISCHE TIPPS
 
Hundehaltung in der Wohnung
Die Haltung von Hunden muss grundsätzlich durch den Vermieter genehmigt werden. Dafür sind eine tierärztliche Bescheinigung über die Rasse und der Nachweis über eine besondere Haftpflichtversicherung vorzulegen. Außerdem muss eine objektbezogene Prüfung erfolgen, ob die Hundehaltung möglich ist. Achtung: In Hoch- und Würfelhäusern wird keine Genehmigung erteilt.

Hausreinigung
Es gibt Häuser, die bereits professionell gereinigt werden. Dort ist die Hausreinigung Bestandteil der Betriebskosten. Wenn sich alle Bewohner eines Hauseinganges einig sind und eine Reinigungsfirma beauftragen wollen, sind wir gern bereit, die Beauftragung der Firma und die Abrechnung über die Betriebskosten zu erledigen. Ein von allen Mietern unterschriebener "Dreizeiler" reicht und wir kümmern uns um Alles.

Fluchtweg Treppenhaus
In vielen Treppenhäusern stehen Schuhschränke. Das wird seit Jahren toleriert. Allerdings soll eine Durchgangsbreite von einem Meter eingehalten werden, da ansonsten auch der Rettungsdienst beim Transport von Notfallpatienten Probleme bekommt. Auch für die Funktion als 1. Rettungsweg ist die Durchgangsbreite von einem Meter erforderlich. In einigen Altbauten sind die Treppenhäuser besonders eng. Dort muss, um die Durchgangsbreite einhalten zu können, das Aufstellen von Schuhschränken unterbleiben.

Grillen auf dem Balkon
Das Grillen mit festen oder flüssigen Brennstoffen auf Balkonen, Loggien und auf unmittelbar am Gebäude liegenden Flächen ist nicht gestattet. Das heißt nicht, das das Problem mit einem Elektrogrill gelöst werden kann. Auch hier gilt für das Zusammenleben genau wie in der Straßenverkehrsordnung: Vorsicht und gegenseitige Rücksicht stehen an erster Stelle. Jeder Bewohner sollte sich so verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird. Also sprechen Sie vorher mit Ihren Nachbarn

Sperrmüll
Bringen Sie Ihren Sperrmüll erst dann nach draußen, wenn Sie eine Sperrmüllkarte abgeschickt und eine Rückantwort mit einem Abholtermin erhalten haben. Erst am Abend vor der Abholung ist das Ablagern des Sperrmülls vor dem Haus erlaubt.

Lüften
Bitte vergessen Sie auch im Winter das Lüften nicht. Am effektivsten ist eine Stoßlüftung von 10 Minuten, mehrmals am Tag in Abhängigkeit von der Anwesenheit. Das gilt auch für das Treppenhaus. Bitte lassen Sie in der kalten Jahreszeit Keller-, Treppenhaus- und Bodenfenster nicht ständig offen stehen.




» Datenpflege     |    » Mitglieder-Login     |    » Datenschutz     |    » Impressum